skip to content

Wie alles begann - und immer noch andauert

Wie alles begann - und immer noch andauert

Ende 2019 nahm das Unheil seinen Lauf und ist seitdem putzmunter. Es ist eine recht widerspenstige, borstige Spezies diese Corona-Pandemie. Keine Maske, kein Abstand, keine Quarantäne, kein Lockdown, keine Impfung vermag sie bisher zu besiegen. Vielleicht darum, weil es sich um ein Hirngespinst handelt, ein Alptraum derjenigen, die noch tief und fest schlafen? Von den Mächtigen mit dem einlullenden Schlaflied der Pandemie im Wachkoma gehalten? Möglicherweise hilft ja der Piks der Impfspritze, um wach zu werden - oder, wenn's dumm läuft - für immer einzuschlafen.

Nachfolgend die Chronologie der Ereignisse...
 

30.12.2019

Augenarzt Li Wenliang meldet 7 positive SARS Fälle

Der chinesische Augenarzt Li Wenliang teilt Berufskollegen mit, dass sich 7 Fälle in seinem Krankenhaus befinden, die positiv auf SARS bestätigt sind. 

31.12.2019

Peking entsendet eine 'Eingreiftruppe' nach Wuhan

Die chinesische Regierung in Peking sendet eine „Eingreiftruppe“ aus Virologen und Epidemiologen, um die Sache in Wuhan zu unterstützen.

WHO Büro in China meldet Corona Fälle offiziell der WHO

Ende November beziehungsweise Anfang Dezember treten in der chinesischen Stadt Wuhan erste Fälle einer unbekannten Lungenerkrankung auf. Am 31. Dezember 2019 meldet das chinesische Büro der WHO die Fälle offiziell der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

01.01.2020

Drosten startet mit Nachweisentwicklung

Prof. Christian Drosten von der Charité hörte davon und startete sofort mit der Entwicklung von SARS-Viren, bevor überhaupt klar war und klar sein konnte, ob der Bericht aus China über SARS wahr und bewiesen ist, und vor allem, bevor die chinesischen Virologen ihre Ergebnisse veröffentlichten! Er sagte aus, dass er ab dem 01.01.2020 ein genetisches Nachweisverfahren entwickelt hat, mit dem er die Anwesenheit des neuen Corona-Virus in Menschen zuverlässig nachweisen kann. Zu diesem Zeitpunkt war keinerlei Genomsequenzierung des vermuteten Virus verfügbar.

05.01.2020

Erste Genomsequenzierung in der GenBank veröffentlicht

Eine erste vollständige Genom-Sequenzierung wurde in der NCBI Genom-Datenbank veröffentlicht.

09.01.2020

Erster Todesfall in China

Die Lungenkrankheit gehe auf ein neuartiges Coronavirus zurück, melden die chinesischen Behörden. Am selben Tag gibt es dort den ersten erfassten Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. Ein 61 jähriger Mann verstarb. Er hatte mehrere schwere Erkrankungen, darunter eine chronische Lebererkrankung, und starb an Herzversagen und Lungenentzündung.

14.01.2020

Zweite Version der Genomsequenzierung in der GenBank veröffentlicht

Eine zweite Version der vollständigen Genom-Sequenzierung wurde in der NCBI Genom-Datenbank veröffentlicht.

17.01.2020

Dritte Version der Genomsequenzierung in der GenBank veröffentlicht

Eine dritte Version der vollständigen Genom-Sequenzierung wurde in der NCBI Genom-Datenbank veröffentlicht.

Drosten's Protokoll über PCR-Entwicklung

Drosten verfasst Version 2 des Protokolls über die Entwicklung des RT-PCR-Tests ( WHO Link) (die erste Version datiert vom 13. Januar). Die Inhalte finden sich dann z.T. in der Veröffentlichung vom 23.01.2020 wieder.

21.01.2020

Anstieg von COVID-19-Fällen in der EU

In Norditalien wird ein erheblicher Anstieg von COVID-19-Fällen verzeichnet. Gleichzeitig melden viele andere EU-Mitgliedstaaten Fälle von infizierten Personen.

23.01.2020

Veröffentlichung der Entwicklung des PCR-Testverfahrens von Drosten

Auf Seite 3 dieses Beitrags, linke Spalte, 8 Zeile von unten, beschreibt er den ersten und entscheidenden Schritt seines Vorgehens:
„Vor der Bekanntmache öffentlicher Virus-Sequenzen aus Fällen mit 2019-nCoV, haben wir uns auf Berichte aus den Sozialen Medien verlassen, in denen der Nachweis eines SARS-ähnlichen Virus angekündigt wurde. Deswegen haben wir angenommen, dass ein mit SARS in Verbindung stehendes CoV beim Ausbruch involviert ist.“27.01.2020

24.01.2020

Chinesische Virologen veröffentlichen erste Ergebnisse

Die maßgeblichen Virologen der chinesischen Seuchenbehörde (CCDC) veröffentlichen ihre ersten Ergebnisse. Sie berichten über die Isolation „vieler“ kurzer Gensequenzen, die gedanklich aneinander gereiht, einen Erbgutstrang eines neuartigen Virus darstellen könnte. Die Autoren wiesen ausdrücklich darauf hin, dass die zwingend notwendigen Experimente noch nicht durchgeführt wurden, die es erlauben würden, zu behaupten, dass es sich tatsächlich um einen Erbgutstrang eines krankmachenden Virus handelt. 

27.01.2020

Das Coronavirus hat Deutschland erreicht

Ein Mann aus dem Landkreis Starnberg in Bayern hat sich infiziert. Er wurde isoliert, wird medizinisch versorgt und befindet sich klinisch in einem guten Zustand. Das Risiko für eine Ausbreitung des Virus in Deutschland sei aber nach wie vor gering.

30.01.2020

Der chinesische Arzt wird positiv getestet

Der chinesische Arzt wurde nach etlichen vorherigen Tests, die immer negativ ausfielen, endlich mit einem Test positiv getestet. Das steigerte die Panik, als der Augenarzt dies der Welt mitteilte.

30.01.2020

WHO erklärt eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite".

Die WHO erklärt eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite".

31.01.2020

Rückholung aus der Provinz Wuhan

Rückholen von 100 Deutschen aus der Provinz Wuhan. Die Rückkehrer sind symptomfrei gestartet. Alle gehen 15 Tage in Quarantäne in Germersheim, Einführung einer Meldepflicht.

03.02.2020

Chinesische Virologen veröffentlichen weitere Ergebnisse

Die maßgeblichen Virologen der chinesischen Seuchenbehörde (CCDC) veröffentlichen weitere Ergebnisse. Die chinesischen Virologen weisen explizit darauf hin, dass der konstruierte Erbgutstrang bis zu 90 % Ähnlichkeit mit Erbgutsträngen harmloser und seit Jahrzehnten bekannten, behaupteten Corona-Viren in Fledermäusen hat.

07.02.2020

Der chinesische Arzt Li Wenliang stirbt

Am 10. Januar 2020 begann Li Wenliang, chinesischer Augenarzt und Coronavirus-Whistleblower, Symptome eines trockenen Hustens zu zeigen. Am 12. Januar 2020 entwickelte sich zusätzlich Fieber. Er wurde am 14. Januar 2020 in das Krankenhaus eingeliefert und verstarb am 7. Februar.

Bundesministerium produziert Faktenvideo

Das Bundesgesundheitsministerium produziert ein Faktenvideo zu Corona, wo es auf die Notwendigkeit allgemeiner Maßnahmen wie Händehygiene verweist

11.02.2020

WHO tauft Virus Sars-CoV-2

Die WHO nennt die neuartige Lungenerkrankung Covid-19. Das Virus erhält den Namen Sars-CoV-2.

12.02.2020

Einschätzung des Risikos als 'gering'

Das RKI und die Bundesregierung schätzen das Risiko durch den C-Ausbruch für Deutschland als gering ein, man werde das „dynamische Geschehen aufmerksam verfolgen“, gleichzeitig wird vereinzelt Kritik an den chinesischen Maßnahmen laut. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 16 Menschen in Deutschland mit dem Virus infiziert, die alle isoliert wurden und in Behandlung sind.

15.02.2020

Einreisende aus China werden „befragt“ und ggf. getestet

Einreisende aus China werden „befragt“ und ggf. getestet.

19.02.2020

China-Rückkehrer aus der Quarantäne entlassen.

Die China-Rückkehrer in Germersheim wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Testergebnisse der rund 120 Rückkehrer und der 22 Helfer auf das Coronavirus waren negativ.

21. - 23.02.2020

Rückholung weiterer Personen

Weitere Personen aus Wuhan, Kambodscha, Japan werden zurückgeholt. Sie kommen in Isolation bzw. Quarantäne.

24.02.2020

Ausbreitung in Deutschland wahrscheinlicher

Jens Spahn gibt eine Pressekonferenz: Aufgrund der Lage in Italien werde eine Ausbreitung in Deutschland wahrscheinlicher. Es werden Mittel für die Forschung bereit gestellt.

26.02.2020

Lokaler Krisenstab in NRW und in Ba-Wü

Aufgrund von Fallhäufungen bildet sich in NRW und in Ba-Wü ein lokaler Krisenstab, Ziel sei es Infektionsketten zu unterbrechen. Generelle Grenzschließungen werden von Spahn in einer Pressekonferenz abgelehnt.

27.02.2020

Gründung eines Krisenstabes auf Bundesebene

Gründung eines Krisenstabes auf Bundesebene. Etablierung von Aussteigekarten für Flugreisende aus sog. Risikoländern gemäß einer Liste des RKI. Kreis Heinsberg geht in Quarantäne/Lockdown wegen eines isolierten Ausbruchs.

28.02.2020

Hygienauflagen für Großveranstaltungen

Großveranstaltungen werden mit Hygieneauflagen (Oberflächendesinfektion) beauflagt.

02.03.2020

Hygieneregeln und Tests

Erneuter Hinweis in der Bundespressekonferenz auf Hygieneregeln und Durchführung von Tests bei verdächtigen Symptomen.

03.03.2020

Beschaffung von med. Schutzausrüstung

Die Regierung verbietet den Export med. Schutzausrüstung ins Ausland und setzt auf zentrale Beschaffung.

04.03.2020

Pandemieplan wird erstellt

Ein Pandemieplan wird erstellt und kommuniziert, da in den meisten Apotheken eine Knappheit an Händedesinfektionsmitteln herrscht, dürfen diese nun (im Rahmen einer Ausnahmerregelung) von den Apothekern selbst hergestellt werden.

06.03.2020

Südtirol wird Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut (RKI) erklärt nach der Region Emilia-Romagna, der Region Lombardei und der Stadt Vo in der Provinz Padua auch Südtirol zum Risikogebiet.

08.03.2020

Erster Deutscher mit Covid-19 stirbt

Im ägyptischen Hurghada stirbt ein 59 Jahre alter Hamburger Feuerwehrmann an den Folgen von Covid-19. Der Tourist ist das erste deutsche Todesopfer im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit.

09.03.2020

Bericht über Forschung zu Impfstoff

Spahn trat zusammen mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek vor die Presse, um über den Stand der Forschung bei der Suche nach einem Impfstoff und Möglichkeiten der Behandlung von COVID-19 zu berichten.

10.03.2020

Empfehlung: Absage von Großveranstaltungen

Der Krisenstab empfiehlt die Absage aller Großveranstaltungen über 1.000 Teilnehmer. In diversen Medien kursiert der Ratschlag man solle sich aufgrund der drohenden Pandemie mit Kerzen, Nudeln, Frischwasser und Konserven bevorraten.

11.03.2020

WHO ruft Pandemie aus

Die WHO ruft eine Pandemie aus. Kanzlerin Angela Merkel warnt vor einer Überlastung des Gesundheitssystems.

11.03.2020

Ziel: Flatten the Curve

Flatten the Curve wird im Rahmen einer Regierungserklärung kommuniziert, auch die Regierung empfiehlt die Absage aller Großveranstaltungen.

12.03.2020

Krankenhäuser sollen Behandlungen verschieben

Alle Krankenhäuser werden aufgefordert verschiebbare Untersuchungen/Behandlungen/Operationen abzusagen.

15.03.2020

Einschneidende Maßnahmen sind 'FakeNews'

Die Regierung kommuniziert das Gerücht „es würden bald einschneidende Maßnahmen kommen“ als Fakenews. Gleichzeitig kommt es zu massiven Hamsterkäufen so dass bis Anfang April Klopapier, Mehl, Hülsenfrüchte, Konserven und Nudeln immer wieder regional ausverkauft sind.

17.03.2020

Weltweite Reisewarnung - EM wird verschoben

Angesichts der Dynamik, die die Pandemie entwickelt, stuft das RKI die Gefährdungslage als "hoch" ein. Die Bundesregierung spricht eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen aus und stellt bis zu 50 Millionen Euro für Rückholaktionen von Urlaubern aus dem Ausland zur Verfügung. Die für den Sommer geplante Fußball-Europameisterschaft wird ins Jahr 2021 verschoben.

Aufruf zu Social distancing

Jens Spahn fordert die Bürger zu Solidarität und Social distancing auf um das Gesundheitssystem zu entlasten, die ersten Bundesländer beginnen mit Geschäfts-/Schulschließungen.

18.03.2020

Ansprache Merkels

Angela Merkel wendet sich in einer Ansprache an die Bevölkerung

19.03.2020

WHO lockert Bedingungen für PCR-Nachweis

Die RT-PCR kann grundsätzlich bei SARS-CoV-2 zwei unterschiedliche Gen-Sequenzen (targets: E-Gen, ORF1-Gen) nachweisen und erreicht im Falle des Nachweises beider Sequenzen in einer Probe eine hohe Spezifität. Die WHO hat in einer Veröffentlichung vom 19.03.2020 für von der Pandemie betroffene Regionen verfügt, es sei nun schon der Nachweis nur eines der targets (E-Gen) ausreichend, um die Probe als "positiv" zu befunden. Die Spezifität des Tests auf SARS-CoV-2 sinkt damit deutlich ab, da das E-Gen auch in anderen Coronaviren vorkommt.

22.03.2020

Kontaktbeschränkungen auf eine Person

Kontaktbeschränkungen auf eine Person außerhalb des eigenen Haustandes. Erste Krisensitzung der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten unter Umgehung der Parlamente. Sport zu, Restaurants zu, Frisöre und körpernahe Dienstleistungen zu, Geschäftsschließungen je nach Bundesland unterschiedlich, Gottesdienste verboten, Besuchsverbote in Einrichtungen, Schließung von Spielplätzen.

25.03.2020

Epidemische Lage nationaler Tragweite

Bundestag stellt „epidemische Lage nationaler Tragweite“ fest.

27.03.2020

Gesetz zum Schutz der Bevölkerung

Erstes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung wird beschlossen

01.04.2020

Flüge aus dem Iran untersagt

Das am 28. März 2020 in Kraft getretene Infektionsschutzgesetz macht es nun möglich: Mit sofortiger Wirkung sind Flüge aus dem Iran nach Deutschland untersagt

06.04.2020

DIVI Intensivregister startet

Mit einer Verordnung macht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Meldung freier Intensivbetten im DIVI Register zur Pflicht.

15.04.2020

Kontaktbeschränkungen verlängert

Die Bundesregierung hat zusammen mit den Bundesländern Beschlüsse gefasst, um das Coronavirus weiter einzudämmen: Die Kontaktbeschränkungen werden bis 3. Mai verlängert.

22.04.2020

Einführung der Maskenpflicht in Geschäften

Einführung der Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichem Nahverkehr, Gerichte kippen die Ausgangsbeschränkungen („triftiger Grund“) in Sachsen, Berlin und dem Saarland. Telefonschalte zwischen Merkel und den Ministerpäsidenten, Merkel kritisiert den Wunsch nach Lockerungen als „Öffnungsdiskussionsorgien“

30.04.2020

Erlaubnis von Gottesdiensten unter Auflagen

Erlaubnis von Gottesdiensten unter Auflagen (Kontaktlisten) und Maskenpflicht, Öffnung der Spielplätze, Museen, Zoos (beides mit personalisierten Tickets)

06.05.2020

Kontaktbeschränkungen gelockert

Kontaktbeschränkungen gelockert (bis zu 10 Personen aus max. 2 Haushalten); Geschäfte öffnen wieder, Besuche in Einrichtungen politisch möglich (in den meisten Einrichtungen bleibt jedoch das Besuchsverbot bis 15.06. in Kraft, danach 1 Person für 1 h pro Tag unter strengen Auflagen), Sport im Verein unter Einhaltung von Abstandsregeln im Freien erlaubt; Restaurants öffnen - auch hier Kontaktlisten.

14.05.2020

Zweites Gesetz zum Schutz der Bevölkerung

Der Bundestag hat das Zweite Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite beschlossen.

09.06.2020

Tests für Symptomlose

Zukünftig können auch Personen auf das Coronavirus getestet werden, wenn sie keine Symptome aufweisen. Bezahlt werden die Tests von den gesetzlichen Krankenkassen. Auch umfassende Tests  in Pflegeheimen, Schulen oder Kindertagesstätten sind künftig möglich. Alle Personen in diesen Einrichtungen können getestet werden, wenn dort ein COVID-19-Fall aufgetreten ist. In Pflegeheimen und Pflegediensten können auch unabhängig von aufgetretenen Fällen Tests durchgeführt werden.

15.06.2020

Veranstaltungen je nach Bundesland erlaubt

Veranstaltungen je nach Bundesland bis 100/250 erlaubt (mit Hygienekonzept, Kontaktliste, Mundschutzpflicht), stetige Ausweitung der Mundschutzpflicht.

16.06.2020

Corona Warn-App startet

Die Bundesregierung hat die Corona-Warn-App gestartet. Mit der App können Menschen anonym und schnell darüber informiert werden, wenn sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben.

24.07.2020

Tests für Reiserückkehrer

Die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern haben gemeinsam beschlossen, Corona-Tests für Reiserückkehrer einzuführen. Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich künftig auf das Coronavirus testen lassen.

12.08.2020

Spahn: "Russischer Impfstoff nicht auseichend erprobt"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat im Interview am 12. August 2020 mit dem Deutschlandfunk betont, dass er sich natürlich freuen würde, wenn es einen Impfstoff gebe, der wirkt. Aber der russische Impfstoff sei nach allem, was wir wissen, nicht ausreichend erprobt. Deshalb könne es gefährlich sein, zu früh mit dem Einsatz zu beginnen. Außerdem sei es für das Vertrauen der Bevölkerung in einen Impfstoff sehr wichtig, die nötigen Studien sehr genau zu durchzuführen. „Es geht nicht darum, bei der Impfstoff-Entwicklung Erster zu sein, sondern es geht um einen wirksamen, erprobten und damit auch sicheren Impfstoff zu haben“, so Spahn im Deutschlandfunk.

27.08.2020

Einheitliche Bußgelder für Maskenverstöße

Einheitliche Bußgelder für Maskenverstöße. Großveranstaltungen bleiben bis Jahresende untersagt. Im Rahmen einer Demo anlässlich eines öffentlichen Auftritts von Herr Spahn gibt dieser an, „der Lockdown sei Fehler gewesen, mit dem heutigen Wissen, würde man keine Frisöre schließen und keine Besuchsverbote erlassen…“

29.09.2020

Bund und Länder beschließen Hot-Spot Strategie

Die Teilnehmerzahl bei privaten Feierlichkeiten wird begrenzt. Ausnahmen können für angemeldete Feierlichkeiten mit vom Gesundheitsamt abgenommenen Hygieneplänen zugelassen werden.

07.10.2020

Verschärfungen mit Beherbergungsverboten

Es kommt zu Verschärfungen mit Beherbergungsverboten sowie einzelnen Besuchsverboten (flächendeckend in Hessen, teilweise in Bayern). Einzelne Einrichtungen verbieten Besuche mit Verweis auf ihr Hausrecht.

20.10.2020

Berchtesgaden wird zum Hotspot erklärt

Berchtesgaden wird zum Hotspot erklärt und geht in harten Lockdown inklusive Schulschließung.

23.10.2020

Nationale Impfstrategie wird beschlossen

Die Nationale Impfstrategie regelt die faire Verteilung von Corona-Impfstoffen in zwei Phasen: In der ersten Phase können sich Risikogruppen und exponierte Teile der Bevölkerung (z. B. Krankenhauspersonal) impfen lassen. In der zweiten Phase steht die Impfung der Gesamtbevölkerung offen.

28.10.2020

Beginn des Lockdown „light“ bundesweit

Beginn des Lockdown „light“ bundesweit der als Wellenbrecher kommuniziert wird. Private Treffen auf 10 Personen aus max. 2 Haushalten reduziert. Erweiterung der Maskenpflicht auf belebte Straßen/Fußgängerzonen. Restaurants zu, Sport zu, Kultur und Freizeit zu, Universitäten wechseln in Fernunterricht, Schulen und Kindergärten bleiben auf, Frisöre bleiben auf. Beherbergungsverbot zu touristischen Zwecken.

17.11.2020

Merkel will Verschärfung

Erneute Bund-Länderschalte: Merkel drängt auf Verschärfung, Minister gehen diese nicht mit.

18.11.2020

Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung

DriKes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung wird verabschiedet. Proteste in Berlin werden von der Polizei aufgelöst. Wasserwerfer sind im Einsatz.

25.11.2020

Verschärfung und Verlängerung des Lockdowns

Bund und Länder beschließen, den zunächst bis Ende November geltenden Teil-Lockdown bis zunächst 20.12. zu verlängern und zu verschärfen. Auch gibt es Empfehlungen für Weihnachten und Silvester. Private Treffen sind auf 5 Personen aus max. 2 Haushalten reduziert. Erweiterung der Maskenpflicht auf Parkplätze. Lokal z.T. schärfere Maßnahmen.

27.11.2020

Veröffentlichung des 'Review report Corman-Drosten et al. Eurosurveillance 2020'

Die 22 Wissenschaftler zerlegen in einem Review den Inhalt des Corman-Drosten-Papers “Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR”, das am 23 Januar veröffentlicht wurde. Sie werfen den Autoren zahlreiche Unzulänglichkeiten und Fehler vor. Und das für die Basis, auf der die ganze Testerei und letztendlich die Pandemie beruht. Ignoranz ist allerdings die einzige Reaktion der Oberen auf das Review...

02.12.2020

Vorzeitige Verlängerung des Lockdowns

Weil die Infektionszahlen nicht ausreichend sinken, beschließen Bund und Länder vorzeitig eine Verlängerung des sogenannten Teil-Lockdowns bis 10. Januar 2021.

13.12.2020

Lockdown wird härter

Bund und Länder verständigen sich auf einen harten Lockdown vom 16. Dezember bis 10. Januar.

18.12.2020

Coronavirus-Impfverordung

Spahn hat am 18. Dezember die Coronavirus-Impfverordnung unterzeichnet. Sie legt fest, wer zuerst geimpft wird: "Wir beginnen in Pflege- und Altenheimen mit der Impfung", so Spahn. Bis zum 27. Dezember wird eine ordentliche Zulassung eines Impfstoffes vorliegen.

20.12.2020

Neue Mutation aus GB ist die nächste Angstmache

Die neue Mutation des Coronavirus in Großbritannien sorgt in anderen EU-Ländern für Diskussion. Mehrere Staaten beschließen Reisebeschränkungen. Auch die Bundesregierung verhängt ein Landeverbot für Flüge aus Großbritannien und Nordirland - Ausnahmen gelten etwa für Frachtflüge und Flüge mit medizinischem Personal.

21.12.2020

Pfizer/Biontech Impfstoff von der EMA zugelassen

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat sich für die Zulassung des COVID-19-Impfstoffs von BioNTech ausgesprochen. Daraufhin erteilte die EU-Kommission die Zulassung.

22.12.2020

Beförderungsverbot verhängt

Um eine Ausbreitung von Varianten des Corona-Virus nach Kontinental-Europa zu verhindern, hat das Bundesgesundheitsministerium mit einer Rechtsverordnung ab dem 22. Dezember ein generelles Beförderungsverbot für Reisende aus Großbritannien, Nordirland und Südafrika verhängt.

26.12.2020

Impfungen starten an einem Sonntag

Der Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn begrüßt den Start der Impfungen gegen das neuartige Coronavirus auf einer Pressekonferenz in Berlin. In allen EU-Mitgliedstaaten begann am 26. Dezember die Verteilung des Impfstoffes. In mehreren Alten- und Pflegeheimen bundesweit starten mobile Impfteams mit der Impfung an alten Menschen.

06.01.2021

Zweiter Impfstoff zugelassen

Der Impfstoff von Moderna ist durch die EU-Kommission zugelassen worden. Deutschland hat sich 50 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffes gesichert.

14.01.2021

Neue Coronavirus-Einreiseverordnung beschlossen

Wer aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreist, muss künftig spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass er nicht mit dem Coronavirus infiziert ist. Einreisende aus besonders betroffenen Regionen müssen schon vor der Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen.

20.01.2021

Vorzeitige Verlängerung des Lockdowns beschlossen

Bund und Länder haben nach einer langen Diskussion neue Corona-Regeln beschlossen. Darunter sind eine Lockdown-Verlängerung und eine Maskenpflicht. Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern werden fortgesetzt. Die Maßnahmen gelten "zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021". In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften sind in Zukunft verbindlich medizinische Masken (OP-Masken oder Masken des Standards KN95 oder FFP2) vorgeschrieben. Kindertagesstätten und Schulen bleiben grundsätzlich bis zum 14. Februar geschlossen.

21.01.2021

WHO ändert Testrichtlinien

Ein positives Testergebnis allein reicht nicht mehr aus, um eine Erkrankung oder Infektion festzustellen, schreibt die WHO. Die Änderung der Richtlinien für PCR-Tests führt dabei höchstwahrscheinlich zu deutlich sinkenden Fallzahlen. Im Wesentlichen schreibt die WHO, dass ein PCR-Test nutzlos ist, wenn ein Getesteter KEINE Symptome zeigt. Aha!

08.02.2021

Gericht kippt Ausgangssperre in BW

Der Eilantrag einer Frau aus Tübingen war erfolgreich: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat die Corona-bedingten nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg gekippt. Die Sperre gilt nur noch bis Donnertag, den 11.02.2021. Nach dem am Montag, den 08.02.2021, veröffentlichten Beschluss muss die Vorschrift in der Corona-Verordnung, die Ausgangsbeschränkungen von 20 Uhr bis 5 Uhr vorsieht, außer Vollzug gesetzt werden.

09.02.2021

Verordnungsermächtigungen gelten auf unbestimmte Zeit

In der Bundesdrucksache 19/26545 vom 09.02.2021 wird ein Gesetzesentwurd der CDU/CSU und SPD eingebracht, um die Verordnungsermächtigung über den 31.03.2021 hinaus gelten zu lassen. Ein neues Enddatum wird in dem Papier NICHT genannt, sondern die 'epidemische Lage von nationaler Tragweite' wird erst dann beendet, wenn der Deutsche Bundestag deren Fortbestehen nicht mehr feststellt. Die Neufeststellung der Lage muss alle drei Monate erfolgen. Die Leopoldina e.V. wird beauftragt, über eine 'Evaluation der Regelungsgesamtheit zur epidemischen Lage von nationaler Tragweite', dem Bundestag bis zum 31.03.2022 eine Handlungsempfehlung zu erarbeiten. Bis 31.03.2022 !!

10.02.2021

Lockdown wird bis 7. März verlängert

Die Mutti ohne Kinder (Merkel) hat wieder mit ihren Bälgern (Ministerpräsidenten) telefoniert und den Beschluss gefasst, dass der Lockdown bis 7. März verlängert wird. Frisörgeschäfte dürfen ab 1. März öffnen. Der Ziel-Inzidenzwert wurde von 50 auf 35 gesenkt, so dass weitere Lockerungen erst ab diesem herabgesetzten Wert möglich sein sollen. Allerdings wird die Bevölkerung medial bereits mit Inzidenzwerten von 10 bombardiert, so dass eine deutlich längere Phase des Lockdowns äußerst wahrscheinlich wird.

19.02.2021

Merkel: "Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind"

Merkel hat auf dem G7 Gipfel am 19.02.2021 ihre Agenda in einer Presseerklärung dargelegt. Wörtlich heißt es in ihrer Aussage: "Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind. Denn wir sehen auch an den Mutationen, dass, solange Infektionen in großem Maße auftreten, das Virus mutiert und dann natürlich immer wieder die Situation eintreten kann, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe geschwächt wird. Das gilt es zu vehindern. Das heißt, alle müssen teilhaben." Bedeutet im Klartext: der Pandemiezustand wird für immer aufrechterhalten, denn eine Durchimpfung bei ALLEN Menschen ist naive Utopie.

02.03.2021

Massnahmen-Beschlusspapier vor der Konferenz geleakt

Einen Tag vor der geplanten Videoschaltkonferenz von Merkel mit den Länderchefs und -Chefinnen wurde das Massnahmen-Papier veröffentlicht, das Inhalt der Konferenz sein wird. Darin wird die Gefahr der Mutanten weiter betont, die Impfstrategie erläutert, die Massentesterei als Heilsbringer beschworen und eine Hoffnung auf eine 'immer leichtere Eindämmung der Fallzahlen im Sommer' gezeichnet. Zusammen mit der Testerei soll ein Stufenplan für Öffnungsszenarien eingeführt werden, den keiner mehr durchblickt.

03.03.2021

Das Herumstolpern mit den Öffnungsschritten

Mit dem Bund-Länder-Beschluss der Hinterzimmerkonferenz wird es immer undurchsichtiger wann, was und wo gilt. Der neue Öffnungsschrittestufenplan ist an Unübersichtlichkeit kaum mehr zu überbieten. Weiterhin gilt: impfen, testen, impfen, testen, impfen, testen,.... Dazwischen immer mal wieder einen Lockdown.

22.03.2021

Corona-Gipfel gipfelt in Oster-Lockdown

Die neuen Beschlüsse des Corona-Gipfels zwischen Merkel und den Ministerpräsidenten wurden erst nach stundenlangem zähen Verhandlungen gefasst. Eine durchgängige Einigkeit scheint es zwischen den Teilnehmern nicht mehr zu geben. Merkel konnte wohl ihre Allmachtsphantasien nicht komplett durchsetzen. Im neuen Sprachgebrauch heißt der Lockdown nun "Notbremse" und die Schliessungen nun "Erweiterte Ruhezeit zu Ostern". Die Beschlüsse gelten vorerst bis 18. April. Am 12. April gibt's den nächsten Akt der Serie "Hinterzimmerkonferenz".

Neuerer Beitrag | Zurück zur Übersicht | Älterer Beitrag
Das ist leicht zu beantworten: Du bist auch betroffen! Du steckst mitten drin!
Wir informieren Dich hier über die Möglichkeiten, wie Du an die vielfältigen alter­nativen Infor­mationen gelangen kannst, um Dir selbstbestimmt ein Bild von der aktuellen Lage machen zu können. Wir werden Dich an dieser Stelle nicht mit unserem „idiotischen Unwissen“ belästigen, das Dich eventuell gar nicht interessiert. Wir wollen Dir nur den ersten kleinen Tritt verpassen, damit Du loslaufen und mit wachem Verstand den einschläfernden und lähmenden Parolen der Massenmedien entkommen kannst. Lies ein, zwei Tage keine Zeitung, schau ein, zwei Tage keine Tagesschau, Heute-Journal, Panorama, Lanz, Report, Brisant, oder wie auch immer diese „Qualitäts“-Sendungen heißen mögen. Investiere diese gewonnene Zeit lieber in Sinnvolles, indem Du auf eine Informationsreise im Internet gehst, die Dich in eine höchst interessante Welt an Meinungen, Fakten und Gedanken zur Pandemie und begleitenden Themen führen wird. Nur – Du musst es selbst tun. Wir werden Dich nicht überzeugen. Überzeugen musst Du Dich selbst. Du wirst nicht mit allem, was Du lesen oder sehen wirst einverstanden sein. Du wirst nicht allem zustimmen. Wir tun dies auch nicht. Aber was Du unbedingt tun solltest, ist Dir Wissen aneignen und eine eigene Meinung bilden. Nur so kannst Du die Aussagen der 'Experten', Politiker und Medien bewerten, die guten von den schlechten Informationsquellen trennen, zwischen den wahren und den falschen Behauptungen unterscheiden. Starte mit den Inhalten und den Internetlinks, die wir Dir auf unzensiert.info anbieten. Folge dann einfach der Spur Deiner Neugier und Deines Interesses. Du wirst verblüfft sein, was Dir die Masenmedien NICHT erzählen ....
Wenn Dir neue Namen von Medienkanälen, Internetquellen und Menschen begegnen, schau bitte nicht gleich in Wikipedia oder sonst wo nach, was es über diese zu berichten gibt. Damit würdest Du genau in den „vorgekaute Meinung“-Käfig laufen, der Dich bei der Corona-Berichterstattung durch das Meinungs­management der Massen­medien gefangen hält. In der Wikipedia gibt es totalitäre bzw. mafiöse Sozialstrukturen, die in Teilen der Online-Enzyklopädie eine sachliche Diskussion bzw. Editierung von Artikeln unmöglich machen. Besonders in politischen und sozialwissenschaftlichen Themenfeldern agieren einige besonders problematische Sichter und Administratoren. Zusammen mit dem Denunziations-Portal psiram werden Personen mit alternativen Meinungen diskreditiert. Hier gibt's interessante Videos dazu. Lass es also - sei einfach neugierig auf neue Ansichten und Erkenntnisse!
Viele wichtige Informationskanäle sind über den Telegram Messenger verfügbar. Auch wenn Dir die Massenmedien glaubhaft machen wollen, dass sich in telegram nur die Nazis, Rechts­extreme und Verschwörungs­theoretiker tummeln. Gerade dann ist es an der Zeit, dass Du Dir selbst ein Bild davon machst! Lade Dir den telegram Messenger auf Deinen PC, Dein Tablet und/oder Dein Mobiltelefon. Diesen gibt es kostenlos im Apple Store, Google PlayStore und auf: https://telegram.org
Um einen Telegram-Kanal zu finden, gib dann einfach den Namen des Kanals in das Suchfeld des Messengers ein...
Up
Diese Website verwendet technisch erforderliche Sitzungscookies, um die Darstellung von Seiten- und Navigationselementen zu gewährleisten. Sie können aber entscheiden, ob Nutzungsdaten zu statistischen bzw. Marketingzwecken von Ihnen erfasst werden dürfen.
Detaillierte Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.